Dacharbeiten beim Schweizer Fernsehen

Im vergangenen September wurde die Abteilung Bedachung und Spenglerei der SADA AG mit den Umbauarbeiten eines Flachdachs an der Fernsehstrasse 1-4 in Zürich, beim Schweizer Radio und Fernsehen, beauftragt. Kein aussergewöhnlicher Auftrag, hätten nicht bestimmte Auflagen berücksichtigt werden müssen, die entsprechend Massnahmen erforderten. Diese beeinflussten zum einen die Wahl der Materialien und zum anderen die Einhaltung von besonderen „Ruhezeiten“.

Eines der Flachdächer beim SRF wies undichte Stellen auf, so dass dieses saniert werden musste. Direkt daneben liegt eine Lüftungsanlage, welche die Ab- und Zuluft der darunterliegenden Küche regelt. Eine Bituminöse Abdichtungslösung kam aus diesem Grund nicht in Frage. Denn diese Art von Abdichtung enthält Erdölsubstanzen, die bei der Verarbeitung einen bissigen Geruch entwickeln. Folglich wäre die Frischluft für die Küche verunreinigt und dadurch auch der Geschmack und Geruch der Speisen beeinträchtigt worden. Deshalb entschied man sich für ein Foliendach, bei welchem der Kunststoff mit Heissluft verschweisst wird und praktisch geruchsarm ist.

Ebenfalls liegen die Innen- und Aussenstudios der Live-Sendungen in unmittelbarer Nähe. Bei Produktionszeiten durfte aus diesem Grund kein Lärm verursacht werden. So musste anhand des Sendeplans darauf geachtet werden, dass die lärmerzeugenden Arbeiten nicht auf die entsprechenden Sendezeiten wie beispielsweise der Tagesschau oder SRF Meteo gelegt wurden.

Das  Kunststoff-Flachdach wurde nach der Abdichtung mit einer extensiven Begrünung, welche aus Gräsern und Kräutern besteht, ausgestattet. Die Arbeiten dauerten rund zwei Wochen und konnten Ende September abgeschlossen werden.

Wir bedanken uns beim Schweizer Radio und Fernsehen für den Auftrag und das entgegengebrachte Vertrauen.

Bildlegende: Vor und nach der Sanierung